Invito presentazione libro Lisa Mazzi – Herzliche Einladung in die Tucholsky

Die Autorin Lisa Mazzi beschreibt die Migrationsprozesse von den Anfängen Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Die Frauenporträits sind Ausdruck eines starken Engagements für die Integration und eines klaren Selbstbewußtseins für die eigene Identität. Es geht nicht nur um Migrantinnen im klassischen Sinne, sondern um transnationale Frauen, die über die eigenen Landesgrenzen hinausschauen, europäische Integration verwirklichen wollen. Somit steht das Buch im Fokus der aktuellen Wanderungsgründe- und Debatten in Europa und darüberhinaus.

Lisa Mazzi studierte vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaften in Bologna und Kiel, war Dozentin an der Uni des Saarlandes und gehört zu der Gruppe “Letteratura decentrata” (italienische Autoren in Deutschland). Sie lebt seit einigen Jahren in Berlin, wo sie die Ausstellung “Erfüllbare Träume? Italienerinnen in Berlin” (Museum Europäischer Kulturen bis 28. März 2016) mitkuratiert hat und ist Vorsitzende des Frauennetzwerkes Retedonne e.V.

Laura Garavini kam 1989 nach Deutschland und engagierte sich in verschiedenen wissenschaftlichen und soziologischen Integrationsprojekten. 2007 gründete sie in Berlin, nachdem mutmaßliche Mitglieder der kalabrischen Mafia-Organisation Ndrangeta in Duisburg sechs Landsleute erschossen hatten, mit prominenten italienischen Gastronomen die Initiative Mafia? Nein Danke!

Im April 2013 wurde Garavini in den Fraktionsvorstand der Demokratischen Partei in der Abgeordnetenkammer gewählt und ist dort zuständig für Europa und Auswärtiges. Im italienischen Parlament ist Laura Garavini im März 2014, aus Anlass der italienischen EU-Ratspräsidentschaft ab Sommer 2014, zur Vorsitzenden der Kommission zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität auf europäischer und internationaler Ebene ernannt worden. Seit April 2014 ist sie in der italienischen Abgeordnetenkammer aufgrund eines gemeinsamen Vorschlags aller Fraktionen auch Vorsitzende der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe.

Matthias Schmidt: ab 1988 für das Statistische Bundesamt in Wiesbaden und Berlin tätig. Von 1999 bis 2013 im Bundesministerium des Inneren beschäftigt. 2006 wurde ervin die Bezirkverordnetenversammlung in Treptow-Köpenick gewählt und wurde dort Vorsitzender der SPD Fraktion. Bei der Bundestagswahl kandidierte er im WahlkreisTreptow-Köpenick und zog in den 18. Deutschen Bundestag ein. Schmidt ist stellvertretender Sprecher der Ländergruppe Ost und ist u.a. Mitglied der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe.

Um die Einladung auszudrucken, bitte hier klicken: Herzliche Einladung in die Tucholsky

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s